Hörbuchtipp: NSA von Andreas Eschbach

NSA / Andreas Eschbach, Cover Lübbe-Verl.

Den unheimlich aktuellen und fesselnden Roman NSA – Nationales Sicherheits-Amt von Andreas Eschbach habe ich als Hörbuch gehört, weil der Roman immer entliehen war. Eschbach erzählt immer spannend bis zu letzten Seite, auch NSA macht keine Ausnahme.

„Nationales Sicherheits-Amt“ spielt 1942. Wie wäre es, wenn es im 3. Reich schon Internet etc. gegeben hätte? Natürlich hätten die Nazis das perfekt ausgenutzt, so perfekt, wie sie es geschafft haben, alles ohne Computer gleichzuschalten, so perfekt, wie sie es geschafft haben, ohne Technik eine Tötungsmaschinerie aufzubauen, die es hoffentlich nie wieder geben wird.

Das Hörbuch wird von Laura Maire gelesen – nicht umsonst eine mehrfach ausgezeichnete Hörbuch-Interpretin. Ihre Stimme und Ausdrucksweise saugt einen richtig in die Geschichte rein…

Ich frage mich am Ende des Hörbuchs: Will ich die totale Überwachung? Was schalte ich ab oder am besten gar nicht erst an? Ein schaler, gruseliger Nachgeschmack bleibt hängen, ich glaube, ich muss jetzt mal einen Feel-Good-Roman lesen oder hören… (Rezension: Susanne Patt-Bohlscheid)

NSA von Andreas Eschbach findet ihr als Buch im Literaturkabinett Sankt Augustin, als Hörbuch im Litkab Rheinbach – gerne kostenlos an den anderen Standort bestellbar.

Schreibe einen Kommentar